Wir über uns - Wer wir sind

kfd – leidenschaftlich glauben und leben

  • kfd – als katholischer Verband eine kraftvolle Gemeinschaft
  • kfd – eine starke Partnerin in Kirche und Gesellschaft
  • kfd – ein Frauenort in der Kirche, offen für  Suchende und Fragende
  • Wir machen die bewegende Kraft des Glaubens erlebbar
  • Wir setzen uns ein für die gerechte Teilhabe von Frauen in der Kirche
  • Wir schaffen Raum, Begabungen zu entdecken und weiterzuentwickeln
  • Wir stärken Frauen in ihrer Einzigartigkeit und in ihren jeweiligen Lebenssituationen
  • Wir engagieren uns für gerechte, gewaltfreie und nachhaltige Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Einen Welt
  • Wir handeln ökumenisch und lernen mit Frauen anderer Religionen
  • Wir fördern das Miteinander der Generationen

Mit ca. 500 000 Mitgliedern ist die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) der größte Frauenverband und der größte katholische Verband in Deutschland. Der kfd-Diözesanverband Hildesheim ist mit 2000 Mitgliedern in vielen Pfarrgemeinden vertreten, von Cuxhaven bis Hann. Münden, von Bückeburg bis Lüchow-Dannenberg.

Zweimal im Jahr erscheint die Beilage "Nah dran" zur Mitgliederzeitschrift „frau und mutter – Menschen.Leben. Vielfalt“ mit aktuellen Informationen aus dem Diözesanverband, die auch auf dieser Homepage heruntergeladen werden kann.

Kirchen- und gesellschaftspolitische Erfolge der kfd

  • 1928     Gründung des Zentralverbandes der katholischen Müttervereine (heute kfd-Bundesverband)
  • 1972     kfd wird Mitglied im Komitee des Weltgebetstages der Frauen
  • 1980     Gebetsstunde zum Weltfriedenstag
  • 1984     Frauenzentren bei Katholikentagen
  • 1986     Erstes Bundeserziehungsgeldgesetz
  • 1990     Leitfaden zur Gründung eines Frauenhauses
  • 1992     Anerkennung von Erziehungsleistungen in der Rente
  • 1993     TransFair-gesiegelte Ware in Supermärkten
  • 1994     Mädchen als Ministrantinnen - Ökumenische Frauengottesdienste bei Katholiken- und       Kirchentagen
  • 1995     Pflegeversicherung mit Leistungen für pflegende Angehörige
  • 1996     kfd wird Mitglied im Netzwerk Diakonat der Frau
  • 1997     kfd-Aktion zum Nachweis über Qualifikationen im Ehrenamt
  • 1998     Vergewaltigung in der Ehe wird strafbar
  • 2001     kfd wird Mitglied im Christinnenrat - Offizielle Nachweise über Qualifikationen im Ehrenamt in NRW - Erziehungsurlaub heißt Elternzeit
  • 2004     Rentenmodell der katholischen Verbände

  • 2006     Bibel in gerechter Sprache - Gründung Europäische Allianz katholischer Frauenverbände (Andante)
  • 2009     Mütterkuren werden Pflichtleistungen der Krankenkassen -  Bedenkzeit und Beratung bei Spätabtreibung wird verpflichtend

  • 2011     kfd-Unterschriftenaktion Geschieden-Wiederverheiratete (rund 98.000 Menschen unterschreiben)

  • 2013     Notrufnummer für von Gewalt betroffene Frauen

  • 2014     Angleichung der Rentenanwartschaften für Kinder, die vor 1992 geboren wurden (Mütterrente)  

 

Quelle: Wie kommt das Meer zum Salz?, interne Dokumentation des kfd-Bundesverbandes, Seite 51

Diözesanvorstand

Susanne Kaiser-Eikmeier
Diözesanvorsitzende

Im Kuhlken 1
27619 Schiffdorf
04706.7240
susannekaiser-eikmeier(ät)t-online.de

 

 

Dorothea Haunhorst
stellvertretende Diözesanvorsitzende

Am Kirschengarten 34
31188 Holle
05062.89245
Fam.Haunhorst(ät)gmx.net

 

 

Sr. Hildegard Faupel
Geistliche Begleiterin

Heinrich-Göbel-Str. 22
31832 Springe
05041.756942
sr.hildegard-faupel(ät)gemeinschaft-jesu.com

 

 

Edeltraud Knöchelmann
stellvertretende Diözesanvorsitzende

Hauptstr. 32
37434 Krebeck
05507.91224
e.knoechi(ät)gmail.com

 

 

Hildegard Sanner
Referentin

Domhof 18 - 21
31134 Hildesheim
05121.307365
hildegard.sanner(ät)bistum-hildesheim.de

 

 

 

Delegiertenversammlung

Delegierte im Diözesanverband Hildesheim

Die Delegiertenversammlung setzt sich mit aktuellen Themen auseinander, berät und beschließt die inhaltliche Ausrichtung des Diözesanverbandes, entsendet Vertreterinnen in andere Gremien und wählt den Diözesanvorstand.

  • Die Dekanate sind mit bis zu drei Frauen dort vertreten.
  • Die Einzelmitglieder wählen auf ihrem jährlichen Treffen ebenfalls bis zu drei Vertreterinnen.

Ihre Delegierten informieren Sie gerne über die aktuellen Entwicklungen in unserem Diözesanverband und setzen sich für Ihre Anliegen ein.

Wer Ihre Vertreterin in der Delegiertenversammlung ist, erfahren Sie in der Geschäftsstelle:
Telefon 05121/307364 oder
kfd(ät)bistum-hildesheim.de

Geistliche Begleiterinnen in der kfd

Seit 2002 werden kfd-Gruppen in einzelnen Dekanaten oder Regionen unseres Bistums von Ehrenamtlichen geistlich begleitet.
Die Geistlichen Begleiterinnen wollen Frauen ermutigen, sich auf die Suche nach ihrer eigenen weiblichen Spiritualität zu begeben und sie unterstützen kfd-Gruppen bei der Gestaltung von Andachten, spirituellen Impulsen und Gottesdiensten.
Darüber hinaus bieten sie abrufbare Themen für alle kfd-Gruppen an.

  • Helga Fickert, Nordblick 12, 31224 Peine, Telefon 05171/14256
  • Monika von Palubicki, Am Pfarrkamp 4, 31171 Nordstemmen,
    Telefon 05044/8808659
  • Christine Sieland, Kunkelberg 25, 21335 Lüneburg, Telefon 04131/43486
  • Therese Stegmiller, Echternstr. 3, 31552 Rodenberg, Telefon 05723/1639

Geschäftsstelle

Hildegard Sanner
Referentin

Domhof 18 - 21
31134 Hildesheim
05121.307365
hildegard.sanner(ät)bistum-hildesheim.de

 

 

Petra Riechert
Verwaltungsangestellte

Domhof 18 - 21
31134 Hildesheim
05121.307364
05121.307464( Fax)
petra.riechert(ät)bistum-hildesheim.de